Elektroschrott in Ghana

Eigentlich ist alles klar geregelt: Elektroschrott darf die EU nicht verlassen, sondern muss in Europa entsorgt werden.

In Wirklichkeit ist es aber oft ganz anders: Europäischer Elektromüll landet illegal in Afrika, z. B. in Ghana. Die dortige Müllhalde Agbogbloshie hat eine traurige Berühmtheit erlangt. Sie gilt als die größte Elektroschrottmüllhalde der Welt. Die über 1.600 Hektar große Deponie, auf der Schwermetalle und andere Schadstoffe ohne jegliche Vorkehrungen in Boden und Luft geraten, zählt zu den zehn verseuchtesten Umweltbrennpunkten der Welt. Kinder, Frauen und Männer zertrümmern und verbrennen die Geräte mit bloßen Händen, um mit den verwertbaren Resten ihren Lebensunterhalt zu bestreiten – mit verheerenden Folgen für Gesundheit und Umwelt. Lebenserwartung der Bewohner: etwa 40 Jahre. Ein Teil der Elektroaltgeräte wurde aus Deutschland importiert. >> mehr

  • Film
  • “22 Kilogramm pro Kopf und Jahr“ – ein Interview, Zeitschrift E+Z, Mai 2016
    >> Zum Interview
  • Die Wander-Ausstellung „Aluminium, Gold, E-Schrott. kein Glanz ohne Schatten“ zum Umgang mit Ressourcen in Ghana kann beim Eine Welt Netz NRW ausgeliehen werden. >> mehr