Für die Konfirmanden- und Jugendarbeit

Die Handy-Connectioneine entwicklungspolitische Detektivtour

Mit der Begleitbroschüre „Know Your Phone“ (Juli 2016) zu dem Projekt „Die HANDY-Connection„ von Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung e.V. (WEED) werden Anregungen für die außerschulische Jugendarbeit und den Unterricht, Hintergrundinformationen zur globalen Lieferkette eines Handys und konkrete Handlungsmöglichkeiten, um auf die Bedingungen in der Lieferkette einzuwirken, geliefert.

Zur Begleitbroschüre gehört die Weltkarte „Die Reise eines Smartphones“. Diese veranschaulicht die globale Lieferkette und zeigt Stationen und Orte, die ein Smartphone bis hin zur Entsorgung geht.

Die Bildungsmaterialien können Sie hier kostenlos runterladen. Weitere Informationen zum Projekt „Die HANDY-Connection“ finden Sie unter www.pcglobal.org/globales-lernen.

Das interaktive Lernspiel „Know Your Phone“ aus dem Projekt „Die HANDY-Connection“ ist eine digitale Detektivtour bei der Jugendgruppen und SchülerInnen verschiedene Akteure entlang der globalen Lieferkette eines Smartphones kennenlernen und einen Fall aufklären müssen. Das Lernspiel kann eigenständig durchgeführt werden. Auf der Internetseite www.knowyourphone.org erhalten Interessierte Informationen dazu und können die dazugehörige Bildungsbox „Know Your Phone“ bestellen. Diese enthält Spielkarten sowie Spielanleitung in einer Fairphone Box. Dazu erhalten Interessierte die Weltkarte und die Begleitbroschüre, die in die Jugendarbeit und Unterrichtsgestaltung rund um das interaktive Lernspiel einbezogen werden können.

„Dein Handy – eine Schatzkiste!“

Der Steigbügel – Praxishilfe für die Arbeit mit Jugendlichen

Eine Gruppenstunde rund um das Handy mit kreativen Ideen, um bei Jugendlichen das Bewusstsein zu fördern, dass Handys wertvoller sind, als auf den ersten Blick erkennbar ist. Aus dem „Steigbügel – Praxishilfe für die Arbeit mit Jugendlichen“ (Heft 359 – 1/2016).

>> Download

Aktiv – Kreativ – Demonstrativ

Handbuch der Ideen und Tipps für politische Straßenaktionen

Flashmob, Verstecktes Theater, Öffentliche Installation – kreative Aktionen bekommen mehr Aufmerksamkeit, machen den Beteiligten mehr Spaß und bieten eine frische Kommunikation für mitunter trockene politische Themen.

Aber wie sollte man am besten vorgehen? Welche Dinge sind zu beachten? Das Aktionshandbuch bietet praktische Informationen und Anregungen zur Organisation und Durchführung verschiedener kreativer Straßenaktionen, mit klaren Angaben zu den benötigen Ressourcen. Die ansprechende grafische Gestaltung unterstützt den Aktionscharakter und macht Lust, selbst loszulegen.

>> Download

Think Globally, Act Locally

Workshops zum globalen Lernen für junge Menschen im Alter von 14 bis 20 Jahren

Welche sozialen und ökologischen Folgen stecken hinter dem Ressourcenabbau für Handys? Welche Konsequenzen erwachsen aus unserer Lebensmittelverschwendung und dem weltweiten Ressourcenverbrauch? Durch drei Workshops werden diese Themen beleuchtet und es wird hinterfragt, welche Rolle wir selber dabei spielen – und welche Rolle wir dabei spielen können, einen Beitrag für eine nachhaltigere und gerechtere Welt zu leisten.

Das Handbuch vom Inkota Netzwerk richtet sich an GruppenleiterInnen sowie an alle anderen Interessierten, die diese Themen jungen Menschen im Alter von 14-20 Jahren näher bringen wollen.

Das Workshop-Handbuch ist im Rahmen des Projekts „Pfadfinden – Aktiv für eine gerechte Welt“ entstanden. Dieses Projekt des Globalen Lernens richtet sich an PfadfinderInnen und möchte sie darin bestärken, sich intensiver mit globalen Zusammenhängen zu befassen und sich für eine nachhaltigere und gerechtere Welt einzusetzen.

Arbeitshilfe für die Konfirmandenarbeit

Die Arbeitseinheit ist für die Konfirmandenarbeit und ältere Jugendliche konzipiert. Materialien zum Baustein mit einem Quiz, Informationen zur Handyproduktion, etc. können Sie hier herunterladen.

Und vergib uns unsere Schuld – Konfirmandenmaterial der VEM zu Schuld und Mobiltelefonen

Zunächst beschäftigen sich die Teilnehmenden mit ihren eigenen Handys und deren Herstellungsprozess. Dabei wird vor allem der Abbau des Minerals Coltan im Ostkongo beleuchtet. Daran schließt sich die Frage an, ob die Teilnehmenden schuldig an den Zuständen im Ostkongo sind. Abschließend wird nach alternativen Handlungsmöglichkeiten gesucht.

>> Download