Spendenprojekt auf den Philippinen

Hoffnung für Landraub-Opfer

Kupfer, Gold, Nickel, Chrom u.a. Rohstoffe sind wohl die wichtigsten Schätze der Philippinen. Auf dem Großteil des Landes, unter denen diese Rohstoffe liegen, leben seit vielen Jahrhunderten verschiedene indigene Gruppen. Mit brutaler Gewalt und falschen Versprechungen werden sie von Rohstoffkonzernen vertrieben, auch die Völker der Lumads auf der Insel Mindanao. So werden Schulen der Lumads immer wieder von Milizen überfallen, die letztendlich ihre Dörfer verlassen. Die Vereinigte Kirche Christi in den Philippinen, ein Mitglied der Vereinten Evangelischen Mission, nimmt fast 700 vertriebene Indigene auf. Die Menschen erhalten Unterkunft und Essen, eine Gesundheitsversorgung und Bildungsmöglichkeiten – und damit neue Hoffnung.

>> Mehr Informationen